Vorführung Dokumentarfilm “Food Coop”

Wann:
11. April 2019 um 19:00 – 23:00
2019-04-11T19:00:00+02:00
2019-04-11T23:00:00+02:00
Wo:
FORUM Factory
Besselstraße 13-14, 10969 Berlin
Deutschland

https://m.facebook.com/events/268392337417495/

“Das Projekt SuperCoop Berlin lädt Sie herzlich zur Vorführung der Dokumentation “Food Coop” von Tom Boothe ein!

In den schönen Räumlichkeiten von Forum Factory werden wir den Dokumentationsfilm über die New Yorker Food Coop zeigen, nach deren Modell wir SuperCoop Berlin gestalten möchten. Wir werden zudem kurz vorstellen, was unser Ziel für Berlin ist. Im Anschluss stehen wir für Fragen zur Verfügung und es wird genügend Zeit zum Austauschen geben. Außerdem wird ein beta Test des Models Mitte April im Gemeinwohl Bioladen (Seelingstraße 18) stattfinden!

Mehr Infos über unser Projekt:
Unser Ziel ist es, einen kooperativen Supermarkt nach dem Modell der New Yorker Park Slope Food Coop mit ihren 17.000 Mitgliedern aufzubauen. Das Motto: Hochwertiges Essen zu erschwinglichen Preisen durch Kooperation!

Ist das überhaupt möglich? Paris hat es gezeigt! La Louve Food Coop läuft seit zwei Jahren und hat die Gewinnschwelle bereits erreicht. Auf 1.450 m2 werden über 4.000 Produkte für mehr als 4.000 Mitglieder angeboten. Und La Louve Food Coop wächst weiter!

Wer hat das aufgebaut? Das Projekt in Paris wurde vom Filmemacher Tom Boothe gegründet, der Mitglied in der New Yorker Food Coop ist. Als er nach Paris zog, fehlte ihm seine Coop so sehr, dass er eine in Paris aufbaute! Nun unterstützt uns Tom dabei, eine Food Coop in Berlin aufzubauen. In 2016 hat er einen Dokumentarfilm gedreht, um das Projekt in Frankreich vorzustellen. Diese Dokumentation werden wir am 11. April zeigen, damit Sie einen Einblick in die Abläufe und Vorteile des Modells gewinnen können.

Das Modell basiert auf drei Grundprinzipien:
1. Kooperation: Jedes Mitglied hilft 3 Stunden pro Monat im Supermarkt.

2. Miteigentum: Der Supermarkt ist nicht darauf ausgerichtet, Profit zu machen. Anteilseigner sind die Mitglieder selbst. Da die meiste Arbeit von den Mitgliedern geleistet wird und der ganze Umsatz in den Supermarkt reinvestiert wird, sind die Preise deutlich niedriger als in einem konventionellen Supermarkt.

3. Gemeinschaft & Demokratie: Die Mitglieder sind an der Auswahl der Produkte beteiligt, diskutieren Themen wie Zero Waste und Nachhaltigkeit und organisieren Veranstaltungen in der Food Coop. Generell liegt der Fokus auf biologischen, lokalen und fairen Lebensmittel. Allerdings sind auch konventionelle Produkte verfügbar, solange die Mitglieder dies beschließen. So werden Menschen ganz unterschiedlicher Einkommensklassen mit einbezogen.”

Bei Fragen:
Johanna KUEHNER | Public Relations +49 173 6160646
Robin ANGELÉ | General Coordination +33 649485842
supercoopberlin@gmail.com
Für das SuperCoop Berlin Projektteam “Quality food at low prices through cooperation”

Anmeldung bei Eventbrite:
https://www.eventbrite.com/e/screening-of-tom-boothes-documentary-food-coop-tickets-57616406222?aff=efbeventtix&fbclid=IwAR1-7DrnmUEv6EOtv1k9_aEpSKdO2GgQTJPDnIo0nDYg9iTKn-lyHtti2wk

Dieser Beitrag wurde vom Kalender-Feed einer anderen Website repliziert.

Werden Sie Teil der CSR NEWS-Community, gestalten Sie den Nachhaltigkeitsdialog mit, vermitteln Sie Impulse in unsere Gesellschaft und lesen Sie uns auch als eBook (PDF/ePUB). > Weitere Infos