taz.lab 2014: “I love EU – Solidarität ist machbar”

Wann:
12. April 2014 ganztägig
2014-04-12T00:00:00+02:00
2014-04-13T00:00:00+02:00
Wo:
John-Foster-Dulles-Allee 10
Berlin
Deutschland

http://taz.de/programm/2014/Europa/de/schedule/all.html
Veranstalter: taz

taz.lab 2014: “I love EU – Solidarität ist machbar”

Auch wenn sich die Wirtschaftsdaten leicht verbessert haben, ist die Krise in Europa noch lange nicht ausgestanden. Das Versprechen „Wohlstand für alle“ ist brüchig geworden. Damit bröckelt auch die Legitimationsgrundlage der europäischen Integration. Gerade viele junge Menschen bezweifeln, dass die Europäische Union in ihrer jetzigen Form und mit ihrer derzeitigen Politik überhaupt noch Perspektiven für ihre Zukunft bieten kann. Doch was muss sich ändern, wie muss Europa gestaltet sein, damit es wieder ein Modell für die Zukunft wird?

Diesen und vielen weiteren Fragen wird sich das taz.lab 2014 unter dem Titel “I Love EU – Solidarität ist machbar” mit 200 Referent/innen aus 21 Ländern in über 60 Veranstaltungen widmen. Das Programm besticht durch seine Vielfalt: Neben einigen Podien zu hochaktuellen politischen Fragen – zum (Recht-)Populismus, zur Ukraine, zur „Orbanisierung“ Europas, zur NSA-Snowden-Krise – gibt es eine Fülle von Angeboten zur Nahbarkeit dessen, was wir Europa nennen: Nachbarschaft, Heimat, Demokratie, Partizipation, Sicherheit.

Das taz.lab 2014 setzt sich nichts Geringeres zum Ziel, als dem vermeintlichen Killerthema Europa neue Impulse zu verleihen und die europäische Debatte zu beflügeln. Es geht davon aus, dass Solidarität machbar ist und es zu allen Miseren auch Alternativen gibt. Solidarität, gerade in der seit fünf Jahren in Südeuropa wütenden Finanzkrise, ist nötig, ebenso wie Unterstützung für die osteuropäischen Demokratie-Bewegungen. Schon allein deshalb ist Europa das spannendste Thema überhaupt.

Dieser Beitrag wurde vom Kalender-Feed einer anderen Website repliziert.

Werden Sie Teil der CSR NEWS-Community, gestalten Sie den Nachhaltigkeitsdialog mit, vermitteln Sie Impulse in unsere Gesellschaft und lesen Sie uns auch als eBook (PDF/ePUB). > Weitere Infos