Is Europe on Track for a Green Recovery?

https://wupperinst.org/a/wi/a/s/ad/7302

“Offizieller Launch des “Green Recovery Trackers” und Podiumsdiskussion mit hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern des Europäischen Parlaments und der Europäischen Kommission

Die Corona-Pandemie hat Länder rund um die Welt wirtschaftlich schwer getroffen und Staaten nehmen historische Summen in die Hand, um eine Stabilisierung und Erholung zu erreichen. Die europäische Antwort auf die Pandemie war die Schaffung der sogenannten Recovery and Resilience Facility, aus der alle EU-Mitgliedsstaaten in den kommenden Jahren 673 Milliarden Euro an zusätzlichen Ausgaben finanzieren können. Um Zugang zu den Geldern zu bekommen, erstellen die EU-Länder zurzeit nationale Recovery-Pläne. Nun stellen sich wichtige Fragen: Welche Schwerpunkte werden gelegt? Nutzen Staaten die historische Chance, ihre Wirtschaft auf den richtigen Weg zu bringen für langfristige Herausforderungen – allen voran die grüne Transformation zur Klimaneutralität im Jahr 2050?

Um auf diese Fragen eine Antwort zu geben, haben das Wuppertal Institut und E3G mit dem “Green Recovery Tracker” eine Online-Plattform entwickelt, die die (vorläufigen) Wiederaufbaupläne der EU-Staaten hinsichtlich ihrer Klimawirkung bewertet und es damit nationalen und europäischen Akteuren ermöglicht, den Recovery-Prozess genau zu verfolgen. Die Beta-Version der Website ist bereits jetzt zugänglich.
Das Wuppertal Institut und E3G laden Interessierte am 17. März 2021 von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr zum offiziellen Launch-Event des Green Recovery Trackers ein. Das Event bietet einen Überblick über den EU-Prozess hinter den Corona-Fonds und zieht Bilanz, wo Mitgliedsstaaten in ihrer Erholung seit der Krise stehen.

Nach der Keynote von Connie Hedegaard, Vorsitzende des OECD Round Table on Sustainable Development und ehemalige EU-Kommissarin für Klimaschutz, stellt Timon Wehnert, Leiter Büro Berlin am Wuppertal Institut, die aktuellen Ergebnisse zur Lage der europäischen Green Recovery vor. Anschließend diskutieren folgende Expertinnen und Experten auf dem digitalen Podium und identifizieren Herausforderungen und notwendige Nachbesserungen der von den Nationalstaaten bisher veröffentlichten Recovery-Pläne:

– Laurence Tubiana, CEO, European Climate Foundation
– Martin Hojsík, Mitglied des Europäischen Parlaments, Mitglied des Umweltausschusses, Renew Europe, Slowakei
– Europäische Kommission (N.N.)

Nick Mabey, CEO bei E3G, wird die Veranstaltung eröffnen und moderieren.
Die Anmeldung zum Zoom-Event sowie Informationen zur Beta-Version des Green Recovery Trackers sind im obenstehenden Link zu finden.”

Dieser Beitrag wurde vom Kalender-Feed einer anderen Website repliziert.

Werden Sie Teil der CSR NEWS-Community, gestalten Sie den Nachhaltigkeitsdialog mit, vermitteln Sie Impulse in unsere Gesellschaft und lesen Sie uns auch als eBook (PDF/ePUB). > Weitere Infos