How Central Banks could tackle climate change?

https://calendar.boell.de/de/event/next-generation-central-banking-klimakrise-ungleichheit-instabile-finanzmaerkte

Teil von “Next Generation Central Banking: Klimakrise, Ungleichheit, instabile Finanzmärkte”
Veranstalter/in Heinrich-Böll-Stiftung im Stiftungsverbund

Seit der globalen Finanzkrise 2008 haben sich die Rolle und das Repertoire der Zentralbanken stark verändert.
Auch im März 2020 bewiesen die Zentralbanken einmal mehr, dass in Krisenzeiten vieles von ihnen abhängt: Mit ihrem entschiedenen und weitreichenden Handeln verhinderten sie, dass die Welt zusätzlich zu der schweren Gesundheits- und Wirtschaftskrise infolge der Pandemie einen Zusammenbruch der Finanzmärkte erlebte.
Welche Implikationen haben diese wiederkehrenden Interventionen von Zentralbanken auf gesellschaftliche Herausforderungen wie die Klimakrise, Ungleichheit und instabile Finanzmärkte? Könnten und sollten Zentralbanken eine aktivere Rolle bei der sozial-ökologischen Transformation unserer Wirtschaft spielen?
 
Die Europäische Zentralbank führt derzeit die erste Strategieüberprüfung seit 17 Jahren durch – Präsidentin Lagarde hat deutlich signalisiert, dass sich die EZB ihrer neuen Rolle stellen will. In demokratischen Gesellschaften erfordert dies eine breite gesellschaftliche Debatte über die Aufgaben der Zentralbanken – gerade in Zeiten finanzieller Instabilität, wachsender Ungleichheit und einer eskalierenden Klimakrise. Den Zentralbanken stehen mächtige Instrumente zur Verfügung. Sollten sie – und wenn ja, wie – politische Ziele jenseits ihres traditionellen Preisstabilitätsmandats unterstützen? Die Konferenz “Next Generation Central Banking: Klimakrise, Ungleichheit, instabile Finanzmärkte” bietet der Debatte um diese entscheidenden Fragen ein Forum.

Friday 05. February 2021
14:00 – 14:30     Central Banking beyond Inflation
Speed Debate with Benjamin Braun (Max Planck Institute for the Study of Societies) + Michal Horváth (Chief Economist, Slovakian National Bank)
14:30 – 15:00     Central Banking after Karlsruhe?
Speed Debate with Jens van ’t Klooster (KU Leuven) + tbd
15:00 – 15:15     Monetary Populism in Hungary
Juliá Király  (IBS Budapest, Former Deputy Governor Central Bank of Hungary)
15:15 – 15:30 Coffee Break
15:30 – 16:30 How Central Banks could tackle climate change?
Workshop with Jézabel Couppey-Soubeyran (Université Paris 1), Maria Nikolaidi (University of Greenwich), Rens van Tilburg (Sustainable Finance Lab, NL) and Wojtek Kalinowski (Veblen Institute)
A new Fiscal Framework and Monetary Policy
Workshop with Benoît Lallemand (Finance Watch), Frank van Lerven (New Economics Foundation), Katie Kedwards (University College London IIPP), Philippa Sigl-Glöckner (Dezernat Zukunft)     Central Bank Independence and Accountability
Workshop with Elsa Massoc (Uni Frankfurt),
Joscha Wullweber (Uni Witten-Herdecke),
Leah Downey (Harvard University),
Leo Hoffmann-Axthelm (Transparency International)
16:30 – 16:45     Coffee Break
16:45 – 17:00     Central Banking and Climate change
Sylvie Goulard (Second Deputy Governor of Banque de France)
17:00 – 18:15     A new era of monetary financing?
Panel debate with Daniela Gabor (UWE Bristol) + Sabine Lautenschläger (former ECB executive board member) + Sylvie Goulard (Second Deputy Governor of Banque de France) + Frank van Lerven (New Economics Foundation)

Die Konferenz wird im Rahmen des Projekts “Transformative Responses to the Crisis” von der Heinrich-Böll-Stiftung und Finanzwende e.V. mit einer großen Gruppe von europäischen Partnerorganisationen veranstaltet.

Mehr Informationen zum Projekt “Transformative Responses to the Crisis” erhalten Sie hier: Newsletter

Information:  
Michael Peters,
Finanzwende e.V.
E: michael.peters@finanzwende.de

Fiona Hauke,
Heinrich-Böll-Stiftung
E: hauke@boell.de

Dieser Beitrag wurde vom Kalender-Feed einer anderen Website repliziert.

Werden Sie Teil der CSR NEWS-Community, gestalten Sie den Nachhaltigkeitsdialog mit, vermitteln Sie Impulse in unsere Gesellschaft und lesen Sie uns auch als eBook (PDF/ePUB). > Weitere Infos