EurActiv.de Workshop: Ressourceneffizienz als globale Herausforderung

Wann:
26. Juni 2013 um 8:00 – 10:15
2013-06-26T08:00:00+02:00
2013-06-26T10:15:00+02:00
Wo:
Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin

Webseite: http://www.euractiv.de/energie-und-klimaschutz/event/euractivde-workshop-ressourceneffizienz-als-globale-herausforderung-industrie-und-gesellschaft-zwischen-chancen-grenzen-und-zielkonflikten-000543

EurActiv.de Workshop: Ressourceneffizienz als globale Herausforderung: Industrie und Gesellschaft zwischen Chancen, Grenzen und Zielkonflikten

Mittwoch, der 26. Juni von 8.00 bis 10.15 Uhr
Haus der Bundespressekonferenz, Raum 1-5
Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin

Die Deutschland-Redaktion des europapolitischen Portals EurActiv setzt die Veranstaltungsreihe Europäischer Industrie-Dialog Brüssel-Berlin fort. Wir laden Sie herzlich ein zum mittlerweile fünften Workshop dieser Reihe:

“Ressourceneffizienz als globale Herausforderung: Industrie und Gesellschaft zwischen Chancen, Grenzen und Zielkonflikten“

40 Jahre nach Veröffentlichung des Berichts des Club of Rome, der eine Endlichkeit der Verfügbarkeit von Rohstoffen vorhersagte, ist die technologische Entwicklung fortgeschritten, die eingesetzten Werkstoffe sind jedoch weitestgehend gleich geblieben: Kupfer, Aluminium, Zink, Blei, Magnesium und andere Metalle sind die Bausteine der von der modernen Industriegesellschaft benötigten Zukunftstechnologien.

Um die Energiewende in Deutschland und Europa umzusetzen, sind Speichertechnologien, Wind- und Solarkraftwerke sowie Netze notwendig, die wiederum energieintensiv erzeugte Grundstoffe erfordern. Um den Bedarf an diesen Grundstoffen sicherzustellen, müssen das Recycling effizient gestaltet und Stoffkreisläufe verbessert werden. Obwohl das die metallerzeugenden und -verarbeitenden Industrien als ihre Kernkompetenzen ansehen, konzentriert sich die Industriepolitik in Deutschland und Europa immer noch auf weitere Regulierungen.

Zentrale Fragen sind u.a.:

Wie viel Potenzial ist auf Seiten der Grundstoffindustrie noch gegeben?
Welche Zielkonflikte entstehen durch widersprechende Vorgaben unterschiedlicher Politikfelder?
Wo findet sich das größte Potential zur Steigerung der Ressourceneffizienz in der gesamten Wertschöpfungskette?
Wie viel Regulierung ist nötig? Wann sind vor allem kleine und mittlere Unternehmen überfordert?

Von 8.00 Uhr bis 8.45 Uhr sind alle Teilnehmer zu einem Networking-Frühstück eingeladen.

Während des Networking-Frühstücks wird Herr Jürgen Henke sein Veranstaltungskonzept für die „Lange Nacht der Industrie“ vorstellen, das Unternehmen die Möglichkeit zu gibt, Schülern, Studierenden, Arbeits- und Ausbildungsplatzsuchenden die vielfältigen Berufs- und Karrierechancen in ihren Betrieben vorzustellen.

Wie die moderne europäische Industriegesellschaft im Zusammenwirken mit Politik, Wissenschaft und Industrie zahlreiche Zielkonflikte harmonisieren kann, diskutieren:

Panel:

Dr. Harald Bajorat, Leiter des Referates nationale und grundsätzliche Angelegenheiten der Ressourceneffizienz im Bundesumweltministerium
Dr. Martin Vogt, Leiter des VDI/ ZRE
Daniela Kolbe, Mitglied des Deutschen Bundestags, Enquete-Kommission “Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität”
Judith Skudelny, Mitglied des Deutschen Bundestags
Volker Pawlitzki, Aurubis AG Business Unit Recycling / Precious Metals, Senior Vice President Commercial und Vorsitzender der Task Force Rohstoffe der WirtschaftsVereinigung Metalle
Søren Bøwadt, Europäische Kommission, GD Forschung und Innovation, Abteilung New forms of production

Kurzintervention:

Dr. Stefan Priggemeyer, Head of Department Corporate EHS and Standardization Affairs / Leiter Abteilung EHS und Normung Wieland-Werke AG

Moderation: Ewald König (Chefredakteur EurActiv.de)

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Es gilt die Chatham-House Rule.

Die Veranstaltung wir zudem durch die Wanderausstellung des Bundesumweltministeriums „Wettbewerbsvorteil Ressourceneffizienz“ bereichert. Sie haben vor und nach der Veranstaltung die Möglichkeit die Ausstellung zu besichtigen und mit unseren Experten zu diskuieren.

Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme bis zum 24. Juni 2013 per E-Mail an:
Ann-Katrin Bohmüller (a.bohmueller@euractiv.de)
Tel. 030 – 2088-9003
Fax 030 – 2060 5152

Dieser Beitrag wurde vom Kalender-Feed einer anderen Website repliziert.

Werden Sie Teil der CSR NEWS-Community, gestalten Sie den Nachhaltigkeitsdialog mit, vermitteln Sie Impulse in unsere Gesellschaft und lesen Sie uns auch als eBook (PDF/ePUB). > Weitere Infos