Die begehbare Stadt: Mehr Platz und Aufmerksamkeit für das Zufußgehn

Wann:
24. Januar 2018 um 17:00 – 19:00
2018-01-24T17:00:00+01:00
2018-01-24T19:00:00+01:00
Wo:
Deutsches Institut für Urbanistik (Difu) gGmbH
Zimmerstraße 13, 10969 Berlin
Deutschland

ttps://difu.de/veranstaltungen/2018-01-24/die-begehbare-stadt-mehr-platz-und-aufmerksamkeit-fuer-das.html

Zufußgehen ist die natürlichste, gesündeste und umweltfreundlichste Art der Fortbewegung. Aktuell wird in deutschen Städten ungefähr jeder dritte Weg zu Fuß zurückgelegt. In Berlin sind sogar mehr Menschen zu Fuß unterwegs, als mit dem Auto, ÖPNV oder Fahrrad. Dennoch fristet der Fußverkehr in der Stadt- und Verkehrsplanung sowie in der Forschung meist noch ein Nischendasein.
Was kann getan werden, um ihm mehr Aufmerksamkeit zu schenken? 

In Berlin will die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz seit 2011 durch die Fußverkehrsstrategie mehr Qualität für den Fußverkehr schaffen. Modellprojekte der Begegnungszonen Maaßenstraße und Bergmannstraße sind jedoch umstritten. Was also leistet die Fußverkehrsstrategie, was kann aus Erfahrungen in der Maaßenstraße gelernt werden? Was ist aktuell an der Schönhauser Allee geplant? Ist Berlin sicher und barrierefrei begehbar? Diese und andere Fragen werden im Dialog diskutiert.

Teilnehmerkreis und Ablauf:
Die Vortrags- und Dialogreihe widmet sich verschiedenen aktuellen Themen zur “Zukunft der Städte”. Je nach Themenschwerpunkt setzt sich der Kreis der Teilnehmenden aus Politik, Bundes- und Landesverwaltungen, Bezirksämtern, Stadtverwaltungen, Medien sowie anderen öffentlichen und privaten Einrichtungen unterschiedlich zusammen. Nach der Präsentation des Themas (45-60 Minuten) startet die offene Diskussion (45-60 Minuten). Anschließend besteht die Möglichkeit zur Fortsetzung der Gespräche in lockerer Atmosphäre an Stehtischen.

Anmeldung erforderlich!

Dieser Beitrag wurde vom Kalender-Feed einer anderen Website repliziert.

Werden Sie Teil der CSR NEWS-Community, gestalten Sie den Nachhaltigkeitsdialog mit, vermitteln Sie Impulse in unsere Gesellschaft und lesen Sie uns auch als eBook (PDF/ePUB). > Weitere Infos