39.CSR-MAGAZIN Handel Künstliche Intelligenz Landwirtschaft Nahrungsmittelbranche Topnews

KI-Marktplatz gegen Lebensmittelverschwendung

Foto: Kostiantyn Li auf Unsplash

Das Forschungsprojekt REIF entwickelt eine Online-Plattform. Ein Beitrag für das 39. CSR MAGAZIN

Wuppertal (csr-news) – Jedes Jahr landen in Deutschland etwa 18 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Etwa 60% davon – also knapp 11 Millionen Tonnen – werden in Herstellung und Handel vernichtet. Wie Künstliche Intelligenz (KI) dazu beitragen kann, die Lebensmittelverschwendung in der Produktionskette zu reduzieren, untersuchte das dreijährige Forschungsprojekt REIF, das Ende Juni seinen Abschlussbericht vorstellte. Ein Projektergebnis ist die REIF-Plattform, der Prototyp für einen KI-Marktplatz: Dort erhalten Hersteller, Handel und NGOs Zugang zu KI Dienstleistungen gegen die Lebensmittelverschwendung, die die Partner im Rahmen des Projekts erarbeitet haben.

Forschungsprojekt REIF (Foto: Nicolas Barthelmé)

„Es sind die vielen externen Einflüsse, die eine Voraussage von Lebensmittelbedarfen für Lebensmittelhersteller und -handel schwierig machen“, sagt der Betriebswirt Nicolas Barthelmé, der für das Wuppertaler „Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production“ (CSCP) als Projektmanager bei REIF tätig ist. „Denken Sie nur an große Krisen wie Corona oder den Ukraine-Krieg, aber auch an Wettereinflüsse, Preisverhandlungen oder die Inflation.“

Neben ethischen Fragen der Lebensmittelvernichtung gehe es auch um Millionen von Euros in der gesamten Lieferkette, die durch eine bessere Bedarfsplanung eingespart werden könnten, so Barthelmé. Auch das motiviere Hersteller und Handel zum Engagement. Und da kommt KI ins Spiel, denn eine Stärke dieser Technologie liegt in der schnellen Auswertung großer Datenmengen und der sofortigen Reaktion auf Veränderungen. In der Lebensmittelbranche wird eine große Menge an Daten produziert: Chargennummern, Qualitäts- und Wetterdaten, Produktionsmengen. Barthelmé: „Mit der Auswertung solcher Datenmengen sind Menschen irgendwann überfordert. Nur KI kann den disruptiven Ansatz unterstützen, den wir zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung brauchen.“ Denn eine KI kann aus den Analysen selbständig lernen und so immer besser werden.


Der weitere Inhalt ist eingeloggten CSR NEWS-Communitymitgliedern vorbehalten.

Unternehmen aus dem Lebensmittelsektor, die Entwicklungspartner und KI-Services gegen die Lebensmittelverschwendung suchen, können den REIF-KI-Marktplatz nutzen:
https://ki-lebensmittelretter.de/


Werden Sie Teil der CSR NEWS-Community, gestalten Sie den Nachhaltigkeitsdialog mit, vermitteln Sie Impulse in unsere Gesellschaft und lesen Sie uns auch als eBook. > Weitere Infos

Hinterlassen Sie einen Kommentar