Nachrichten Personalverantwortung

Gewerkschaftskongress vergibt Negativpreis

Foto: HS Spender auf Unsplash

Peter Hebblethwaite von Fährunternehmen P&O “schlimmster Chef der Welt”

Paris (AFP) – “Schlimmster Chef der Welt” ist aus Gewerkschaftssicht Peter Hebblethwaite vom britischen Fährunternehmen P&O. Er bekam die meisten Stimmen bei einer Onlineumfrage am Rande des Kongresses des Internationalen Gewerkschaftsbundes in Melbourne, wie dieser am Montag mitteilte.

Hebblethwaite hatte im März von einem Tag auf den anderen 800 Beschäftigte entlassen und durch neue Mitarbeiter ersetzt, die weniger als den britischen Mindestlohn bekommen. Er argumentierte, P&O mache 100 Millionen Pfund Verlust im Jahr.

Auf den Plätzen zwei und drei landeten der Gründer des Onlineriesen Amazon, Jeff Bezos (Träger des Preises 2014), und der Chef der australischen Fluggesellschaft Qantas, Alan Joyce. Der Internationale Gewerkschaftsbund hatte drei weitere Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen: Gina Rinehart vom australischen Bergbauunternehmen Hancock Prospecting, Starbucks-Chef Howard Schultz und den Chef der Airline Emirates, Achmed bin Said Al-Maktum.

Der Negativpreis wird alle vier Jahre vergeben. Träger 2018 war Michael O’Leary, Chef von Ryanair. Der neue Generalsekretär des Internationalen Gewerkschaftsbundes, Luca Visentini, versprach am Montag, er werde ohne Unterlass für soziale Gerechtigkeit und sozialen Frieden weltweit kämpfen. “Wir wollen Arbeitsplätze, die nicht dem Klima schaden, Rechte für die Beschäftigten, faire Löhne, soziale Absicherung, Gleichheit und Inklusion.”


Werden Sie Teil der CSR NEWS-Community, gestalten Sie den Nachhaltigkeitsdialog mit, vermitteln Sie Impulse in unsere Gesellschaft und lesen Sie uns auch als eBook (PDF/ePUB). > Weitere Infos

Hinterlassen Sie einen Kommentar