Handel Topnews UVG-Verlag

NO-NAME UND NACHHALTIG: Eine Analyse nachhaltiger Food-Handelsmarken im Lebensmitteleinzelhandel

Autorin: Hanna Kiesel / Reihe „Junge Wissenschaft für CSR und Nachhaltigkeit“ (Band 4)

Berlin (UVG-Verlag) – Gesund genießen mit gutem Gefühl! – So und ähnlich vermarkten Lebensmitteldiscounter Ihre BIO-Produkte und weisen verstärkt auf Nachhaltigkeitsaspekte wie Klimaneutralität, Tierwohl, Umweltschutz oder faire Arbeitsbedingungen bei der Produktion hin. Während für börsennotierte Großunternehmen professionelle Nachhaltigkeitsratings am Markt verfügbar sind, klafft für viele Discounter oft eine Lücke externer Glaubwürdigkeitszuschreibungen.

Weder alle Unternehmen der Branche noch einzelne Produkte werden regelmäßig und professionalisiert einer externen systematischen Evaluation unterzogen. Diese Lücke schließt exemplarisch die vorliegende Arbeit durch die Entwicklung eines Evaluationswerkzeuges zur Verifikation nachhaltiger Handelsmarken sowie einer qualitativen Analyse mit gemischtem Forschungsdesign. Damit wird ein anschließender Vergleich ausgewählter Handelsmarken beispielhaft anhand der Kriterien Anspruch, Fairness, Transparenz und Verpackung durchgeführt. Betrachtet werden die nachhaltigen Marken der Supermärkte Edeka und Rewe sowie der Discounter Aldi und Lidl um einen Vergleich zwischen den beiden Betriebstypen Supermarkt und Discounter zu ermöglichen.

Die interessanten Ergebnisse sind für die Praxis sehr gut verwendbar und können als Anregung für die Verbesserung der Nachhaltigkeitsleistung der betrachteten Handelsmarken dienen. Gleichermaßen sind sie ein Impuls zur Entwicklung umfassender Ratings mit Nachhaltigkeitsaspekten aus dem gesamten Spektrum der Sustainable Development Goals und anerkannter Rahmenwerke wie dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex.

Die Arbeit zeigt auf, dass hinsichtlich des Anspruchs an Nachhaltigkeit sowohl zwischen den vier untersuchten Marken als auch innerhalb der Produkte einer Marke teilweise sehr große Unterschiede vorherrschen. Diese Lücke zu schließen, erlaubt Konsumierenden eine informiertere Kaufentscheidung auf Basis vergleichbarer Kriterien. Wir wünschen nicht zuletzt deshalb der Arbeit weite Verbreitung, um die Entwicklung und Veröffentlichung weiterer Analysen dieser Art anzuregen.

In der UVG-Reihe „Junge Wissenschaft für CSR und Nachhaltigkeit“ werden grundlegende Qualifikationsarbeiten junger Wissenschaftler zu Themen der gesellschaftlichen Unternehmensverantwortung und der Nachhaltigkeit – wie zum Beispiel zu Corporate Volunteering, Compliance oder der Lieferkettentransparenz. Die Themen haben allesamt einen Praxisrelevanz. Veröffentlicht werden Bachelor- oder Masterarbeiten, die an Hochschulen oder Universitäten in Deutschland oder anderen europäischen Ländern in deutscher oder englischer Sprache verfasst wurden. Entscheidend für die Veröffentlichung der Arbeiten sind deren wissenschaftliche Qualität und praktische Relevanz.


Die Texte der Reihe “Junge Wissenschaft für CSR und Nachhaltigkeit” werden CC-lizenziert und Open Access publiziert:

> Lesen Sie die Arbeit als PDF.

 


Werden Sie Teil der CSR NEWS-Community, gestalten Sie den Nachhaltigkeitsdialog mit, vermitteln Sie Impulse in unsere Gesellschaft und lesen Sie uns auch als eBook (PDF/ePUB). > Weitere Infos

Hinterlassen Sie einen Kommentar