Handel Marketing Nachrichten

Schmähpreis für Homann Feinkost

Foto: Alexas_Fotos auf pixabay.com

„Mogelpackung des Jahres 2021“ vergeben

Hamburg (csr-news) – Bei einer Abstimmung der Verbraucherzentrale Hamburg über die „Mogelpackung des Jahres 2021“ hat sich eine deutliche Mehrheit für die „Paprika Sauce“ von Homann Feinkost ausgesprochen. 8.476 Teilnehmende gaben diesem Produkt ihre Stimme, das sich laut Verbraucherzentrale Hamburg durch einen drastischen Preisanstieg auszeichnet: Seit 2021 fülle der Hersteller statt 500 nur noch 400 Milliliter pro Glas ab. Gleichzeitig sei der Preis in manchen Märkten von 0,99 auf 1,49 EUR angehoben worden, was einem Preisanstieg von bis zu 88 Prozent entspreche.

Homann Feinkost gehört zur Unternehmensgruppe Theo Müller. Laut Verbraucherzentrale Hamburg folgten auf den Plätzen zwei und drei des Schmähpreises „KitKat“ von Nestlé (2. Platz mit 2.580 Stimmen) und „Perpetum“ von Bahlsen (3. Platz mit 1.980 Stimmen).

Mit der Wahl der „Mogelpackung des Jahres“ und einer Mogelpackungsliste auf Basis eigener Recherchen will die Verbraucherzentrale Hamburg auf versteckte Preiserhöhungen aufmerksam machen. Deren Ernährungsexperte Armin Valet verweist auf fehlende gesetzgeberische Initiativen der Politik: Packungen müssten bis zum Rand gefüllt werden, wenn es technisch möglich sei.

Der Schmähpreis wird seit 2014 vergeben; die Teilnehmerzahl schwankte über die Jahre und reichte bis zu über 40.000 Teilnehmenden. Nach Beobachtungen der Verbraucherzentrale wurden einzelne der ausgezeichneten Produkte in den Wochen nach der Preisvergabe ausgelistet. Allerdings handelten viele Unternehmen nach dem Motto „Wir sitzen das aus“, so Valet. Ein Sprecher der für den jetzigen 1. Platz verantwortlichen Unternehmensgruppe Theo Müller wollte die Schmähpreisvergabe nicht kommentieren.


Werden Sie Teil der CSR NEWS-Community, gestalten Sie den Nachhaltigkeitsdialog mit, vermitteln Sie Impulse in unsere Gesellschaft und lesen Sie uns auch als eBook. > Weitere Infos

Hinterlassen Sie einen Kommentar